Wenn du dir ein Bein brichst oder Zahnschmerzen hast, wirst du vermutlich früher oder später einen Arzt aufsuchen. Bei einer Depression ist es leider gar nicht so selbstverständlich, sich ärztliche oder therapeutische Hilfe zu suchen. Obwohl sie als schwerwiegende Erkrankung zu sehen ist und gravierende Folgen mit sich bringen kann. Unbehandelte Depressionen können zu Arbeitsunfähigkeit, Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Alltags bis hin zum Suizid führen. Außerdem erhöhen Depressionen die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten.

Warum Depressionen oft nicht behandelt werden

Die Gründe, weshalb Menschen mit Depressionen sich nicht (oder erst sehr spät) behandeln lassen, sind vielfältig. Ein Problem ist, dass die Depression oft jahrelang unerkannt bleibt. Einerseits wenden sich depressive Menschen mit ihren Symptomen nicht immer (sofort) an den Hausarzt. Denn entweder kommen sie gar nicht auf die Idee, dass eine Krankheit hinter ihren Symptomen stecken könnte. Oder sie haben Hemmungen, es anzusprechen, da das Thema Depression noch immer mit Vorurteilen behaftet ist. Auch Ärzte erkennen Depressionen nicht immer.

Auch falsche Vorstellungen können depressive Menschen davon abhalten, sich helfen zu lassen. Wie oft höre ich: „Ich bin doch nicht bekloppt“ oder „Ein Therapeut kann mir eh nicht helfen“.

Ein weiterer Grund für eine unbehandelte Depression ist die Angst vor einer Therapie. Sich mit den eigenen Problemen eingehend zu befassen, kann weh tun und aufwühlen. Auch die Angst vor Veränderung kann Ursache für eine unbehandelte Depression sein. Schließlich weiß man nicht, was einen bei der Therapie erwartet. Oft fällt es leichter, mit bereits bekannten Problemen zu leben, als sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.

Außerdem führen Depressionen oft zu Antriebslosigkeit, welche es ebenfalls erschwert, sich um eine Behandlung zu kümmern. Hinzu kommt, dass man oft sehr lange auf einen Therapieplatz warten muss. Depressive Menschen, die ohnehin oft mit einer geringen Frustrationstoleranz zu kämpfen haben, lassen sich davon schnell entmutigen.

Was passiert, wenn man Depressionen nicht behandelt?

Einmalige depressive Episoden können sich innerhalb drei bis sechs Monaten tatsächlich spontan und ohne Behandlung zurückbilden. Da man jedoch im individuellen Fall den Verlauf einfach nicht vorhersagen kann, würde ich mich darauf nicht verlassen.

Häufig ist nämlich zu beobachten, dass sich die Symptome einer unbehandelten Depression verstärken. Dies kann so weit führen, bis die Betroffenen arbeitsunfähig sind und sogar alltägliche Dinge wie Körperpflege nicht mehr bewältigen können. Dann ist ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik oft unerlässlich. Bei manchen Patienten führt die unbehandelte Depression auch zu Drogenkonsum, Medikamentenmissbrauch, Selbstverletzung oder gar zum Suizid.

Ohne Behandlung dauert eine Depression meist wesentlich länger. Eine unbehandelte Depression hat das Potential, chronisch zu werden. Je länger die Behandlung hinausgezögert wird, desto geringer sind die Chancen auf eine Heilung. Wird die Depression nicht behandelt, können sich zusätzlich weitere psychische Erkrankungen wie zum Beispiel eine Angststörung entwickeln, was wiederum den Verlauf verkompliziert.

Unbehandelte Depressionen können außerdem eine soziale Isolation mit sich bringen. Denn einerseits ziehen sich depressive Menschen oft zurück. Auf der anderen Seite fällt auch dem sozialen Umfeld der Kontakt mit der depressiven Person oft schwer. Unbehandelte Depressionen sind echte Herausforderungen für Partnerschaft oder Freundschaften. Dabei sind Sozialkontakte insbesondere bei Depressionen sehr wichtig. Da die Einsamkeit die Depression noch verstärkt, entsteht ein Teufelskreis.

Körperliche Auswirkungen einer unbehandelten Depression

Unbehandelte Depressionen können zu tiefgreifenden Veränderungen im Gehirn und anderen Regionen des Körpers führen. So ruft die Depression ein chemisches Ungleichgewicht im Nerven-, Hormon- und Immunsystem mit massiven Auswirkungen hervor, wie zum Beispiel einer Abnahme der Lern- und Gedächtnisleistung, Schlafstörungen und einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte.

Depressionen können außerdem das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen. Unbehandelte Depressionen erhöhen das Risiko für Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit und Schlaganfall. Forscher vermuten außerdem einen Zusammenhang zwischen Depressionen und Krebserkrankungen.

Warum man Depressionen behandeln lassen sollte

Eine unbehandelte Depression wird wie gesagt oft immer schlimmer in ihren Symptomen, kann chronisch werden und lässt sich schwerer therapieren, je länger man damit wartet. Außerdem kann sie die körperliche Gesundheit beeinträchtigen. Je früher eine Depression behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Durch eine zeitnahe Behandlung lässt sich ein Krankenhausaufenthalt oft verhindern.

Für Depressionen gibt es wirksame Behandlungsmöglichkeiten, die von der Krankenkasse übernommen werden. Es besteht kein Grund, sich damit alleine herumzuquälen. Sich helfen zu lassen ist kein Zeichen von Schwäche. Sondern genauso logisch wie der Arztbesuch bei Beinbruch oder Zahnschmerz.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine Depression lässt sich durch eine Psychotherapie behandeln. Dazu wendest du dich an einen Psychotherapeuten. Manchmal ist es sinnvoll, die Psychotherapie zusätzlich mit einer Einnahme von Antidepressiva oder anderen Medikamenten zu ergänzen. Hierfür sind Hausarzt oder Psychiater die richtigen Ansprechpartner.

Schwerere Fälle von Depressionen werden in Tageskliniken oder in einem stationären Klinikaufenthalt behandelt.

Unterstützend helfen Sport, das Pflegen von sozialen Kontakten, eine Tagessstruktur, Aufenthalte in der Sonne, Selbsthilfegruppen und Entspannungstechniken.

Fazit unbehandelte Depression

Um körperliche Beeinträchtigungen, einen komplizierten Verlauf und Arbeitsunfähigkeit zu vermeiden, halte ich es für sinnvoll, sich mit einer Depression so bald wie möglich in eine Behandlung zu begeben. Auch wenn man es während einer depressiven Episode kaum glauben mag – es gibt einen Ausweg. Ja, eine Therapie kann anstrengend sein. Aber sie ist es wert, um wieder am Leben teilnehmen und vielleicht sogar wieder Freude dabei empfinden zu können, oder?

2 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für diesen interessanten Beitrag zum Thema Depression, es ist eine äußerst wichtiges Thema von den sehr viele Menschen betroffen sind. Die meisten Menschen wollen es einfach nicht wahr haben das sie Depression haben und sich dringend behandeln müssen.

    • Lieber Grote,
      das stimmt wohl, dass sich manche nicht behandeln lassen, da sie sich ihrer Depression gar nicht bewsst sind.
      Liebe Grüße,
      Nadja

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
Bitte hier deinen Namen eingeben